Expertenvortrag-Video: “Die Arthrose-Lüge” von Roland Liebscher-Bracht

Nachdem unser Fachartikel zum Thema “Die Arthrose-Lüge” so viel Aufmerksamkeit auf den sozialen Netzwerken erhalten hat, sprach der Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht am 24.Januar im Liebscher & Bracht Ausbildungszentrum über das Thema in einem anderthalbstündigen Vortrag über dieses Thema.

Wir haben diesen Vortrag für Euch aufgenommen und stellen ihn nun in voller Länge auf Youtube zur Verfügung!
Viel Spaß beim Anschauen.
Euer Team von Liebscher & Bracht

Der Online Schmerzcoach – Ihr persönlicher Online Schmerzcoach mit Anleitungen und Übungsprogrammen gegen Ihre Schmerzen.

Wenn Ihnen das Video gefällt, freuen wir uns, wenn Sie es bei Facebook , WhatsApp, etc. teilen. Dazu klicken Sie einfach auf den entsprechenden Button unter diesem Text!
Ausführliche Informationen finden Sie auch hier

Der Artikel hier nochmal in voller Länge:

Natürlich gibt es Knorpelverschleiß, das ist keine Lüge. Aber was peinigt Sie eigentlich? Der Knorpelverschleiß im Gelenk oder die Schmerzen? Natürlich denken Sie: Ich habe Schmerzen, weil ich Arthrose habe. Und das ist die Lüge – ein riesiger Irrtum.

Wussten Sie, dass viele Menschen Arthrose haben, aber keine Schmerzen? Und dass es häufig vorkommt, dass bei Gelenkschmerzen keine Arthrose gefunden wird? Dass es immer wieder nach der Operation und dem Einsetzen künstlicher Gelenke vorkommt, dass die Schmerzen hinterher noch genauso vorhanden sind wie vorher? Obwohl das, was doch eigentlich weh tut, nämlich das Gelenk mit dem Knorpelverschleiß, gar nicht mehr im Körper
ist, sondern ein Metallersatz, der natürlich nicht weh tun kann. Und dass es im Knorpel selbst gar keine Schmerzrezeptoren, so nennen sich die Schmerzmelder, gibt? Der verschlissene Knorpel also eigentlich gar nicht wehtun kann?

Alles etwas unlogisch, oder? Aber die Lösung ist sehr einfach, obwohl es vielleicht noch Jahre dauern wird, bis diese neue Wahrheit endlich allgemein anerkannt wird. Alle Widersprüche, die ich Ihnen aufgezählt habe, lösen sich auf, wenn wir das Vorhandensein des Knorpelverschleißes getrennt sehen von den Schmerzen. Dann bleibt natürlich die Frage, was wehtut, wenn nicht der verschlissene Knorpel. Die Antwort kennen wir seit langem. Zu hohe Zugspannungen der Muskeln und Faszien führen zu den Schmerzen und in der Folge dann immer mehr zum Verschleiß, weil der Druck im Gelenk zu hoch ist. Leider ist diese zu hohe Spannung weder im Röntgen noch im CT oder MRT zu sehen. Dies könnte der Grund sein, warum die herkömmliche Medizin diesen Zusammenhang bis heute nicht erkannte.

Der Online Schmerzcoach – Ihr persönlicher Online Schmerzcoach mit Anleitungen und Übungsprogrammen gegen Ihre Schmerzen.

Wir fanden heraus, dass der Körper mit diesen Schmerzen davor warnen will, dass der Knorpel verschleißt. Deswegen tauften wir sie Alarmschmerzen. Beseitigt man das, was die Arthrose verursacht, nämlich die Muskelspannungen, welche den Gelenkdruck zu stark ansteigen lassen, dann sind diese Schmerzen plötzlich drastisch gemindert oder ganz verschwunden – während der Knorpelverschleiß natürlich nach wie vor existiert.

Gleichzeitig stoppt man dadurch den weiteren Verschleiß des Knorpels. Und gibt ihm die Chance, sich wieder zu regenerieren. Ein Vorgang, der von der Schulmedizin leider immer noch vehement bestritten wird. Aber auch diese Frage ist geklärt, denn holländische Wissenschaftler von der Universität Utrecht konnten zeigen, dass Gelenkknorpel sich wieder aufbaut, wenn man die nötigen Voraussetzungen herstellt.

Es fällt Ihnen schwer, das zu glauben? Verständlich, aber leiden Sie vielleicht an Kniearthrose? Dann legen Sie sich auf den Bauch, beugen Sie das betroffene Knie und lassen sich von einem Helfer die Ferse vorsichtig aber deutlich 2 Minuten zunehmend Richtung Gesäß drücken. Anschließend, nach kurzer Erholung, werden Sie spüren, dass Ihr Knie weniger schmerzt – womit der Beweis erbracht ist: Ihre Arthrose tut nicht weh.